AKTUELL: Karten-Direktverkauf zum Birkweiler Weinfrühling am Pfingstwochenende!
 

Mit fermate kann sich die Pfalz auf ein neues hochkarätiges klassisches Musikfestival freuen. Für die erste Auflage vom 30.8-1.9. 2019 haben sich bereits international gefeierte Musiker angesagt: darunter die spanische Ausnahme-Klarinettistin Laura Ruiz-Ferreres , das Hugo-Wolf Quartett aus Wien, Philipp Zeller, Solofagottist der Staatskapelle Dresden und die aus der Pfalz stammende und mittlerweile auf den größten Bühnen der Welt beheimatete Mezzosopranistin Anke Vondung.

Initiiert wurde das fermate-Festival von Christoph und Ilse Berner. Das Musikerpaar nutzt seine internationale Konzerterfahrung und die Kontakte zu weltweit gefragten Künstlern, um hochkarätige Kammermusik und Liedprogramme in die Region zu bringen. 

Erklärtes Ziel von fermate ist es, die Klassik aus dem Elfenbeinturm zu befreien, und bei höchstem musikalischen Anspruch, dem Publikum die Werke unterhaltsam, humorvoll und allgemein verständlich näher zu bringen. 

Darüberhinaus will das Festival seinem Publikum Gelegenheit zu einer inspirierenden Auszeit geben. Die Fermate ist in der klassischen Musik ein Signal zum gemeinsamen Innehalten, ein Zur-Ruhe-Kommen aller musikalischen Bewegung. Sie bezeichnet einen Augenblick gespannter Erwartung: denn mitten im festen Gefüge der Komposition entsteht hier plötzlich Platz für eigene Gedanken, spontane Einfälle und Improvisationen.

Das fermate-Festival möchte der Raum sein, innerhalb dessen solche Momente der erhöhten Aufmerksamkeit und gesteigerten Kreativität miteinander erlebt werden können.

 

Hinzu kommen die ungewöhnlichen Konzertorte. Bei fermate wird die Pfalz zur Bühne. Ob Kelterhalle oder Weinberg mit traumhafter Aussicht. Die  Art der Präsentation und das Erschließen neuer Spielstätten  ermöglichen einen neugierigen und lustvollen Blick auf die klassische Musik. Dass die Konzerte von Spitzenweinen der lokalen Winzer begleitet werden, gehört in der Pfalz zum guten Ton.



Ilse & Christoph Berner




Ilse Berner, Sopran

wurde in Würzburg geboren, aufgewachsen ist sie in Landau in der Pfalz. Sie studierte am Peter-Cornelius Konservatorium der Stadt Mainz Konzert- und Operngesang.

Ihre Ausbildung vervollständigte sie mit Meisterkursen bei Margreet Honig/Amsterdam, Gerhild Romberger, Konrad Jarnot  und Werner Güra und Reinild Mees ( Amsterdam). 

2004 wurde sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes international. Als Solistin in Oratorien zählt sie hohe und koloraturreiche Lagen wie Händels Messias und Mozarts C-Moll Messe zu Ihren Lieblingspartien. 

Im Jahr 2011 war sie auf  verschiedenen Festivals wie dem „Internationalen Kissinger Sommer“ und den „Herbstlichen Musiktagen Bad Urach“ zu hören.

Im Jahr 2012 liegt ihr Schwerpunkt auf Bachs Passionen, sowie der H-Moll Messe. Diese durfte sie im Rahmen der Stuttgarter Bachwoche mit Helmuth Rilling erarbeiten und aufführen.

Mit ihrem Trio ( Sopran,Violine und Orgel) konzertiert sie in Deutschlands Konzertsälen. Mit Händels 9 deutschen Arien war sie zu Gast bei den Leinsweiler Musikwochen 2011.

2014 war sie mit Mozarts Requiem & Mozarts Krönungsmesse Gast auf den Muziekdagen Leiden /NL & beim Internationalen Kissinger Sommer. 

Seit ihrer ersten Gesangsstunde gilt ihr besonderes Interesse dem Wieder Lied.

Christoph Berner, Pianist

Durch den Sieg beim Bösendorferwettbewerb 1995, den 2. Preis beim Internationalen Beethovenwettbewerb 1997 (Wien), den Mozart- und Schumannpreis beim Geza-Anda-Concours 2003 (Zürich), sowie durch seine internationale Konzerttätigkeit hat sich der österreichische Pianist Christoph Berner einen Namen gemacht. 

Kritiker preisen besonders seine enorme stilistische Bandbreite und musikalische Vielseitigkeit. 

Als Solist war er mit dem Moskauer Tschaikowsky Orchester, dem Orchestre National du Capitole de Toulouse, der Dresdner Philharmonie, der Philharmonie Bergen und dem Mahler Chamber Orchestra  unter Dirigenten wie Neeme Järvi, Michel Plasson, Rafael Frühbeck de Burgos, Vladimir Fedosejev und Thomas Zehetmair zu hören. 

Zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern zählen u.a. die Geigerin Julia Schröder, die Cellisten Marko Ylönen und Roel Dieltins, die Klarinettistin Laura Ruiz Ferreres und das Hugo Wolf Quartett. Die jahrelange Zusammenarbeit mit dem Tenor Werner Güra -  das Duo ist regelmässig zu Gast  bei Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, dem Rheingau Musik Festival, dem Edinburgh Festival, dem Kissinger Sommer , den Dias da musica, Lissabon – ist durch eine Reihe vielfach ausgezeichnter Aufnahmen dokumentiert. 

Darüber hinaus ist Christoph Berner mit SängerInnen wie Marlis Petersen, Anke Vondung, Bernarda Fink, Genia Kühmeier, Markus Werba, Markus Eiche und Florian Boesch aufgetreten. 

Seit 2014 hat er eine Professur für Liedgestaltung an der Zürcher Hochschule der Künste.


Mitveranstalter

Verein Südliche Weinstrasse e.V.

Landau-Land, das sind 14 kleine Winzerorte, die sich rund um die alte Garnisonsstadt Landau schmiegen. 

Hier gibt es viel zu sehen, hier gibt es viel zu erleben. Hier lässt es sich leben!

Der Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.V. ist gleichermaßen Anlaufstelle für Gastgeber, Winzer und Gastronomen aber auch für Gäste der Region. Welche Sehenswürdigkeiten darf ich mir nicht entgehen lassen? Was muss man erlebt haben? Wann ist ein Besuch an der Südlichen Weinstraße besonders zu empfehlen?

Die Mitarbeiterinnen des Büros für Tourismus Landau-Land in Leinsweiler wissen auf fast alle Fragen eine Antwort. 

Die wichtigste Aufgabe des Vereins ist es, Besucher und Gäste für die Region begeistern! Durch die Unterstützung vieler Partner vor Ort, vor allem wenn es um neue Konzepte und Fragen rund um das Thema Qualität und Regionalität geht, gelingt das durchweg. Wichtig ist allen Beteiligten: 

Jedem davon zu erzählen, welche Vorzüge Landau-Land bietet - damit man unsere wunderbare Region einfach erleben will.